Triebwagen prallt bei Westewitz gegen Baum

Mit dem Schrecken davon gekommen sind  32 Reisende am Dienstagmorgen in der Regionalbahn 26350 von Leipzig Hbf nach Meißen. Kurz hinter dem Hp Westewitz-Hochweitzschen hatte der Sturm  eine große Buche entwurzelt und ihre ausladende Krone war auf den Gleisen gelandet.

Aufgrund der kurvenreichen Strecke konnte der Triebfahrzeugführer trotz eingeleiteter Schnellbremsung den Zusammenstoß nicht mehr verhindert. Der Lokführer erlitt einen Schock und eine Reisende einen Kreislaufzusammenbruch.

Am Triebwagen 642 132/632 entstand aufgrund der zerstörten Frontscheibe und mehrerer verbogener Metallteile ein geschätzter Schaden von mindestens 50.000 Euro. Er konnte vor Ort jedoch soweit repartiert werden, dass er aus eigener Kraft mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h in der Leipziger Werkstatt überführt werden konnte. Gleichzeitig wurden das  Überwachungssignal der Bahnübergangssicherung  für den Bahnübergang in  Westewitz-Hochweitzschen beschädigt.

Gegen 13:30 wurde die Streckensperrung wieder aufgehoben und die Strecke für den regulären Zugverkehr wieder freigegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.