Bahnübergänge in Nossen werden erneuert

Derzeit erneuert die Deutsche Bahn bis Mitte Oktober 2014 an den im Nossener Stadtgebiet gelegende Bahnübergangen „Am Kronberg“ und „Dresdner Straße“ die Sicherungs- und Gleisanlagen sowie Bahnübergangsbefestigung.

Diese Bauarbeiten, bei denen die beiden alten Wegübergangssicherungsanlagen von der Bauart „WSSB Hs 64b“ durch moderne Lichtzeichenanlage mit Halbschranken ersetzt werden, finden ihm Rahmen des bundesweiten „Blinklichtprogramms“ statt.

Wer also die alten Wegübergangssicherungsanlagen noch einmal dokumentieren will sollte sich beeilen, den die Fundamente für die neue Lichtzeichenanlage wurden schon gesetzt.

(Stand 29.08.2014)

Onlinepetition für dem Erhalt der Bahn gestartet

Für alle die nicht die Möglichkeit haben, sich in Nossen, Roßwein, Döbeln und Umgebung in eine der zahlreich ausliegenden Unterschriftslisten für den Erhalt der Bahnverbindung Nossen – Roßwein – Döbeln einzutragen, hat die Bürgerinitiative um den Nossener Stadtrat, Peter Wunderwald eine Alternative in Form einer Onlinepetition geschaffen.

Onlinepetition den Erhalt der Bahn Nossen – Roßwein- Döbeln 
zum Mitmachen und Weitersagen

Unterschriftenaktion für den Erhalt der Bahn gestartet

Durch den Nossener Stadtrat Peter Wunderwald (Bündnis 90/Die Grünen) wurde Anfang Januar 2014 eine Unterschriftenaktion für den Erhalt der Bahnverbindung Nossen – Roßwein – Döbeln ins Leben gerufen.

Mit den gesammelten Unterschriften soll der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) und die zuständigen Kommunalpolitiker, dazu bewegt werden, auf der Verbandsversammlung des ZVMS den Fortbestand des Schienenpersonennahverkehrs auf der Strecke Nossen – Roßwein – Döbeln zu sichern.

Helfen Sie mit Ihrer Unterschrift den Fortbestand der Bahn zwischen Nossen, Roßwein und Döbeln zu sichern, den mit der Einstellung der Bahn stirbt eine ganze Region.

Unterschriftenliste im pdf-Format zum Herunterladen, Ausdrucken und Mitmachen

Regionalbahn 110 verkehrt wieder bis Meißen

Die Bauarbeiten zur Erneuerung der Stützmauer bei Munzig auf dem Streckenabschnitt zwischen Deutschenbora und Miltitz-Roitzschen wurden am 7. Januar 2014 beendet.

Mit der RegionalBahn 26344 erreichte am 8. Januar 2014 um 6,17 Uhr nach einer Unterbrechung von über 13 Monaten, aufgrund der Bauarbeiten in Meißen und der Erneuerung der Stützmauer in Munzig, wieder ein Personenzug aus Richtung Nossen den Bahnhof Meißen. Zeitgleich wird nun durch die RegionalBahn 110 der neuerrichtete Haltepunkt Meißen-Altstadt bedient. Weiterlesen

Güterverkehr wieder über Meißen

aktuell_20140108_01

Die Bedienung des Tanklager Rhäsa erfolgt nach Ende der Streckensperrung zwischen Deutschenbora und Miltitz-Roitzschen und  Abschluss der Bauarbeiten im Meißner Stadtgebiet wieder über über Coswig und Meißen durch das Triebischtal.

Die Ganzzüge mit bis zu 24 vierachsigen Kesselwagen verkehren wiederhin mit Lokomotiven der Baureihe 265. Die Übergaben mit den Gaskesselwagen verkehren nunmehr mit Lokomotiven der Baureihe 294.

Aktuelle Fahrzeiten finden Sie im Güterzugkursbuch.

Veranstaltungsbericht der VVO-Bürgerversammlung in Nossen

Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) hatte am 3. Juli 2013 um 17 Uhr in den Sachsenhof Nossen zu einer Bürgersammlung unter dem Thema „Zukünftige ÖPNV-Bedienung der Strecke Meißen – Nossen – Döbeln“ eingeladen.

Der Einladung des VVO sind rund 100 Bahnnutzer, Anwohner und Interessierte aus Nossen und anderen betroffenen Gemeinden entlang der Bahnlinie gefolgt obwohl es keine echte Werbung für die Veranstaltung gab, was sicher auch so beabsichtigt war. Weiterlesen

Vorerst letzter Personenzug zwischen Meißen und Meißen-Triebischtal

Vorerst letzter Personenzug aus Richtung Leipzig erreicht Meißen (Foto: Peter Wunderwald)

Am 23. November 2012 um 17:21 Uhr verlies die RB 26385 bestehend aus 642 140/640 und einem weiteren 642 als vorerst letzter Personenzug nach Leipzig des Meißner Bahnhof. Bis zum 25. November 2012 wurde zwischen Miltitz-Roitzschen und Meißen ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Weiterlesen

Nossener Empfangsgebäude verkauft

Die Nossen-Riesaer-Eisenbahn-Compagnie GmbH  hat das Empfangsgebäude des Nossener Bahnhofs erwerben können.

Das historische Empfangsgebäude von 1879, das sich im Besitz einer Luxemburger Investmentgesellschaft befand, wurde bei einer Immobilien-Auktion am Wochenende in Berlin meistbietend versteigert.

Die Nossen-Riesaer-Eisenbahn-Compagnie GmbH (NRE) kündigte an möglichst noch vor Wintereinbruch einige Dachreparaturen durchzuführen um eine weitere Verschlimmerung der Bausubstanz zu verhindern. Langfristig will das Unternehmen gemeinsam mit den Nossenern und der Bahn nach einem tragfähigen Nutzungskonzept für den Bahnhof suchen. Denkbar sei, das Gebäude in die geplante Übergangsstelle Bus / Bahn einzubeziehen.