[NRE] Genehmigung nach §6 AEG

Die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH hat am 5. Februar 2016 die Genehmigung nach §6 Allgemeines Eisenbahngesetz zum Betrieb einer öffentlichen Eisenbahn-Infrastruktur auf dem Anschnitt Döbeln (a) – Meißen Triebischtal (a) der Eisenbahnstrecke Borsdorf – Coswig erhalten.

Die Genehmigung ist gültig bis Ende 2035. Die NRE plant in Zusammenarbeit mit der DB Netz AG und den Genehmigungsbehörden den Betrieb zum 16. April 2016 aufzunehmen.

[NRE] Übernahme Streckeninfrastruktur verschiebt sich

Die zum 13. Dezember 2015 von der DB Netz AG beabsichtigte Abgabe des Betriebs der Streckeninfrastruktur der Strecke Döbeln – Nossen – Meißen-Triebischtal an den neuen Betreiber die  Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH (NRE) verschiebt sich aufgrund noch fehlender behördlicher Genehmigungen voraussichtlich auf Februar 2016.

[NRE] Pachtvertrag unterzeichnet

Die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH (NRE) hat den Pachtvertrag mit DB Netz  für den Streckenabschnitt Döbeln Hbf (ausschl. / km 55,63 BC) – Meißen Triebischtal (ausschl. / km 92,82 BC) der Strecke Borsdorf – Coswig unterzeichnet.

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Landesbahnaufsicht in Sachsen wird die NRE die Strecke voraussichtlich ab dem 13. Dezember 2015 betreiben. Ferner beabsichtigt die NRE, die Strecke im Zuge der Übernahme  von Zugmelde- auf Zugleitbetrieb umzustellen.

[NRE] übernimmt Infrastruktur Rhäsa – Nossen

Die Nossen-Riesaer Eisenbahncompanie GmbH (NRE) hat zum 1. Juni 2015 den Betrieb der Infrastruktur auf dem Streckenabschnitt Awanst. Rhäsa (km 29,780 RN) – Bf Nossen (ausschließlich / km 32,601 RN) von der DB Netz übernommen.

Somit pachtet und betreibt die NRE nun die gesamte Infrastruktur der Eisenbahnstrecke Riesa – Lommatzsch – Nossen.

[DB Netz] Abgabe von Eisenbahninfrastruktur

Die DB Netz AG hat am 28. Juni 2013 den Streckenabschnitt Döbeln Hbf (ausschließlich) – Roßwein – Nossen – Meißen-Triebischtal (ausschließlich) der Strecke Borsdorf – Coswig sowie den Streckenabschnitt Awanst Rhäsa Werksbahnhof – Nossen (ausschließlich) der Strecke Riesa – Nossen zur Übernahme und zum Weiterbetrieb durch Dritte nach § 11 AEG.ausgeschrieben.

Die Abgabe wird damit begründet, das beispielsweise auf dem Streckenabschnitt Döbeln Hbf – Meißen-Triebischtal jährlich Kosten von 2,3 Mio. Euro nur Einnahmen von 1,3 Mio. Euro gegenüberstehen. Zudem rechnet DB Netz bis 2018 mit einen Investitionsbedarf von zirka 25 Mio. Euro.

Strecke Riesa – Nossen vom Wildwuchs befreit

aktuell_20130315_01

Auf der seit 31. Dezember 2007 stillgelegten Strecke von Riesa bis zur Awanst Rhäsa Werkbahnhof wurden in der Zeit vom 25. Februar bis 15. März 2013 durch die Deutsche Bahn umfangreiche Grünschnittmaßnahmen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht durchgeführt. Weiterlesen