Personenverkehr zwischen Meißen und Nossen vor dem Aus!?

Der Freistaat Sachsen hat im Juni 2010 angekündigt, den fünf sächsischen Verkehrsverbünden ab 2011 für zwei Jahre die Finanzmittel um 7,5 Prozent zu kürzen, um so jährlich rund 30 Millionen Euro einzusparen. „Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) müsste demnach mit etwa 8,4 Millionen Euro weniger auskommen, was für unsere Kunden dramatische Folgen hat“

ist in den ersten Zeilen der Pressemittelung des Verkehrsverbundes Oberelbe vom 18.08.2010 zu lesen.

Einen wesentlichen Anteil an den Einsparungen soll durch die Abbestellung von Leistungen im Schienenpersonennahverkehr erreicht werden. Von diesen Kürzungsplänen wäre auch der Personenverkehr auf dem Abschnitt Nossen – Meißen betroffen.

Begründet wird diese Entscheidung mit dem zu geringen Fahrgastaufkommen. Jedoch wird dieses Problem vom Verkehrsverbund mitverschuldet. So wurde ein Eilbuslinie über die Autobahn nach Dresden bestellt, welche Nossen fast zeitgleich mit der Regionalbahnzügen nach Meißen verlässt, statt die Regionalbahnzüge bis nach Dresden durchzubinden. Das Dresden per Zug ebenfalls in 45 min mit den Zug zureichen ist, beweisen die Fahrpläne aus den 90er Jahren. Eine ähnliche Situation trifft auch auf die Regionalbuslinien 412 und 418 von Meißen nach Nossen zu, welche ebenfalls teilweise zur gleichen Zeit starten. Es wurde auch in den 10 Jahren des Bestehen des VVO keine Verbesserung an der Lage der Haltepunkt vorgenommen, was besonders in Deutschenbora wünschenswert wäre. Hinzukommen jährlich steigende Fahrpreis, welche keinen Autofahrer bewegen werden, das Verkehrsmittel zu wechseln.

Nach der Abbestellung des Abschnittes nach Meißen, ist es sicher nur noch eine Frage der Zeit bis auch der Abschnitt von Döbeln über Roßwein eingestellt würde. Eine entsprechende, parallel verkehrende Buslinie von Döbeln über Roßweis, Nossen nach Freiberg wurde ja bereits installiert.

Es bleibt nur zu Hoffen das die Entscheidungsträger in der Landesregierung sich Ihre Kürzungpläne noch mal überdenken und vielleicht doch eher an Ihren Diaten oder den Bezügen hoher Beamter um die Hälfte zu kürzen, statt an Nahverkehrs- oder Sozialleistung zusammenzusteichen.