[Hector Rail] Probefahrt erfolgreich

Die Spatzen pfeifen es schon eine ganze Weile von Dächern: Ab 1. April 2018 soll die Hector Rail GmbH den Kesselzugverkehr zwischen Stendell und Rhäsa Werksbahnhof übernehmen. Auf dem Abschnitt Coswig (b. Dresden) – Nossen – Rhäsa sollen dabei die Anfang des Jahres von Vossloh Locomotives übernommenen 5 Maschinen vom Typ Di 6 zum Einsatz kommen.

Am 19. März 2018 wurde 861.001 „Thor“ als erste Lokomotive von Hector Rail von Dortmund nach Nossen überführt und am darauffolgende Tag fand eine Lastprobefahrt von Coswig (b. Dresden) über Nossen nach Rhäsa  mit einem vollen Kesselzug statt.

Unter den an diesem Tag vorherrschenden optimalen Bedingungen hatte die Maschine keine Probleme den vollen Kesselzug allein aus dem Elb- und Triebischtal die Steigung hinauf nach Deutschenbora zu befördern. Als zusätzliche Gewicht bzw. als „Angstlok“ fungierte 217 012 der Pfalzbahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.