Erste Getreidezüge nach Starbach bei Nossen

Am 1. Juli 2014 war es soweit: Der erste Getreidezug konnte nach über 12 Jahren Unterbrechung der Firma  Andreas Horsch Agrokorn e.K. in Starbach bei Nossen zur Beladung zugesteltl werden.

Der erste Zug, bestehend aus 24 Güterwagen wurde bespannt durch  die V300 001 der Starkenberger Baustoffwerke GmbH (ex Wismut V300 001, ex. DB 232 404). Aufgrund Ermanglung einer Umsetzmöglichkeit in Starbach bzw. einer zweiten Lok wurde der Zug von Nossen aus in Richtung Starbach geschoben. Am darauffolgenden Donnerstag erfolgt bereits die zweite Bedienung.

Beide Züge brachten insgesamt 2.500 Tonne Getreide aus der Lommatzscher Pflege nach Vierow bei Greifswald..

Güterverkehr wieder über Meißen

aktuell_20140108_01

Die Bedienung des Tanklager Rhäsa erfolgt nach Ende der Streckensperrung zwischen Deutschenbora und Miltitz-Roitzschen und  Abschluss der Bauarbeiten im Meißner Stadtgebiet wieder über über Coswig und Meißen durch das Triebischtal.

Die Ganzzüge mit bis zu 24 vierachsigen Kesselwagen verkehren wiederhin mit Lokomotiven der Baureihe 265. Die Übergaben mit den Gaskesselwagen verkehren nunmehr mit Lokomotiven der Baureihe 294.

Aktuelle Fahrzeiten finden Sie im Güterzugkursbuch.

Güterverkehr wieder über Döbeln

Aufgrund Streckensperrung zwischen Meißen-Triebischtal und Meißen verkehren die Güterzüge zum Tanklager Rhäsa seit 26. November 2012 über Döbeln, Nossen nach Rhäsa Werkbahnhof. Ob die Güterzüge nach Abschluss der Bauarbeiten wieder über Coswig verkehren ist sehr fraglich. Weiterlesen