Buch „Schmalspurbahn Meißen-Triebischtal – Lommatzsch“ erschienen

Alle Freunde der sächsischen Schmalspurbahnen können sich pünktlich zur Weihnachtszeit über das neue Buch

Die Schmalspurbahn Meißen-Triebischtal – Lommatzsch

aus dem Hause Wunderwald Bahnbücher freuen.

Die Schmalspurbahn Meißen-Triebischtal – Lommatzsch wurde 1909 als Teil der Bahnlinie Wilsdruff – Gärtitz (WG) eröffnet und diente vorrangig neben Transport landwirtschaftlicher Erzeugnisse  wie Zuckerrüben und der Abfuhr des Löthainer Kaolins. Eine Besonderheit befand sich mit dem imposante Robschützer Viadukt zwischen Garsebach und Löthain. Es war mit 206,95 m die längste Schmalspurbahnbrücke Sachsens und zugleich Schauplatz zweier schwerer Bahnunglücke. Die Einstellung der Schmalspurbahn erfolgte in zwei Etappen, wobei der Tonerdetransport der Reststrecke Löthain – Lommatzsch das Überleben bis Oktober 1972 sicherte.

Die Autoren Wolfram Wagner, Peter Wunderwald und Udo Jankowski haben in dem 280 Seiten starken und mit 176 Farb- und 216 Schwarzweißbilder illustrierten Buch viel Wissenswertes zur Geschichte dieser kleine Bahn, zu den eingesetzten Lokomotiv- und Wagenpark sowie den noch vorhandenen Sachzeugen der Strecke Meißen Triebischtal – Lommatzsch zusammengetragen.

Für die Modellbahnfreunde dürfte die Gleispläne sowie die Zeichnungen der Hochbauten sowie beigefügte Bauzeichnung vom Robschützer Viadukt von besonderes Interesse sein.

Diese Buchkleinauflage ist in der Regel nicht im Buchhandel erhältlich. Das Buch kann während der Öffnungstage im Schmalspurmuseum Wilsdruff oder direkt über Wunderwald Bahnbücher bezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.